Die Personaldienstleistung – Eine kurze Definition

Der Erfolg eines Unternehmens hängt entscheidend vom Personal ab. Umso wichtiger ist es, das richtige zu finden. Um Ressourcen zu sparen, setzen einige Betriebe für die temporäre oder langfristige Personalfindung eine Personaldienstleistung ein. Doch was macht solch ein Serviceanbieter im Detail und durch was zeichnet er sich genau aus? Gibt es Unterschiede zwischen verschiedenen Personaldienstleistungen? Antworten auf Fragen wie diese erhalten Sie hier.

Eine Personaldienstleistung ist für Unternehmen tätig und unterstützt sie entscheidend dabei, die richtige Person für eine offene Stelle zu finden. Hierbei kann es sich um kurzfristige und langfristige Positionen handeln sowie um Jobs für Berufseinsteiger und High-Professionals. Synonym werden für die Personaldienstleistung oft Begrifflichkeiten wie Personalvermittler, Zeitarbeitsunternehmen und Personal-Service-Agentur genutzt. Ihre Aufgabenbereiche ähneln sich zwar, aber sind nicht zu 100 % identisch. Hierzu lesen Sie im Folgenden mehr.

Personaldienstleistungen bieten damit einen Service für Unternehmen an. Gleichzeitig sind sie für die Bewerber dar, die sich beruflich verändern möchten, einen Jobeinstieg suchen oder ihre Karriere beschleunigen wollen. Somit umfasst den Aufgabenbereich der Personaldienstleistungen die Zeitarbeitsvermittlung, die Arbeitnehmerüberlassung, die Personalgewinnung, die Personalberatung und die Personalvermittlung.

Was machen Personaldienstleister?

Personaldienstleistungen haben ein umfangreiches Aufgabenspektrum. Diese Liste offenbart Ihnen, was zu ihren typischen Tätigkeiten gehört:

  • Stellenausschreibungen
  • Kandidatenansprache aus interner Bewerberdatenbank
  • Kandidatenfindung
  • Rekrutierung von Bewerbern
  • Führen von Vorstellungsgesprächen
  • Abschließen von Arbeitsverträgen und Werkverträgen
  • Karrierecoaching
  • Personalberatung
  • Beratung von Mitarbeitern und Unternehmen
  • Vermittlung von Mitarbeitern an Unternehmen
  • Personaleinsatzplanung bei Kunden
  • Reduzierung des Verwaltungsaufwandes bei Kunden
  • Koordination von Mitarbeitern, Unternehmen und anderen Personaldienstleistern

Aus Sicht des Unternehmens sind Personaldienstleistungen damit Partner fürs Recruiting und Unterstützer bei der Mitarbeiterauswahl.

Aus Sicht des Bewerbers bzw. des Mitarbeiters sind es Arbeitsvermittler, Arbeitgeber und Karriereberater.

Die passende Software für jeden Personaldienstleister

Personaldienstleistung und Zeitarbeit: Wo liegt der Unterschied?

Die Zeitarbeit ist ein Teilbereich der Personaldienstleistungen. Sie zählt oft zu ihren Hauptaufgaben. Eine Zeitarbeitsfirma rekrutiert Personal und stellt diese ein. Allerdings arbeiten die Mitarbeiter nicht vor Ort bei der Personaldienstleistung, sondern sind in einem der Kundenunternehmen tätig. Somit sind Zeitarbeiter fix bei einer Personaldienstleistung angestellt, aber arbeiten für einen anderen Betrieb. In der Regel haben sie wechselnde Einsätze bei verschiedenen Kundenunternehmen. Aus diesem Grund ist diese Tätigkeit auch unter den Namen Leiharbeit und Arbeiternehmerüberlassung bekannt. Es besteht eine Dreieckskonstellation zwischen der Personaldienstleistung, dem Kundenunternehmen und dem Mitarbeiter.

Da der Leiharbeiter bei der Zeitarbeitsfirma fest angestellt ist, ist sie für ihn der Vertragspartner. Das umfasst alle Rechte und Pflichten, die mit einem Arbeitsvertrag einhergehen:

  • gesetzlicher Urlaubsanspruch
  • Gehalt
  • Lohnfortzahlung im Krankheitsfall
  • etc.

Für den Leiharbeiter entstehen keine Kosten. Das Kundenunternehmen bezahlt der Personaldienstleistung eine Gebühr für die Arbeit des Leiharbeiters.

Die zweit häufigste Dienstleistung eines Personaldienstleisters: Personalvermittlung

Im Unterschied zur Zeitarbeit werden bei der Personalvermittlung Bewerber direkt an ein Kundenunternehmen vermittelt. Somit findet der Bewerbungsprozess zwar bei den Personaldienstleistungen statt, aber der Bewerber wird von dem Kundenunternehmen direkt angestellt. Die Personalvermittlung ist damit mit der Unterschrift des Arbeitsvertrags beendet.

Weitere Dienstleistungen der Personaldienstleistung

Personalberatung: Eine Personaldienstleistung kann entgeltliche Beratungen anbieten, um Personalabteilungen leistungsstark zu unterstützen. Oft nutzen Unternehmen diesen Service, um einen geeigneten, hochqualifizierten Bewerber zu finden.

Personalleasing: Hierbei handelt es sich um eine Art Zeitarbeitstätigkeit, die auch viele Aspekte der Personalvermittlung aufweist.

Executive Search: Hiermit sind die Suche und die Auswahl von Führungskräften gemeint. Häufig ist gerade diese Tätigkeit sehr anspruchsvoll und umfasst diverse Vorprüfungen. Wird der Bewerber direkt angesprochen, wird dies auch als Headhunting bezeichnet.

On-Site-Management: Ein ständiger Kontakt aus der Personaldienstleistung steht dem Kunden zur Seite. Er befindet sich in seiner unmittelbaren Nähe oder im Betrieb direkt, um für den Kunden tätig zu sein. Typischen Tätigkeiten diesbezüglich sind die Koordination von Leiharbeitern oder die Analyse von Arbeitsabläufen. Durch den unmittelbaren Kontakt zwischen Mitarbeiter, Personaldienstleistung und Unternehmen sind kurze Kommunikationswege garantiert.

Outsourcing: Im Zusammenhang der Personaldienstleistung sind damit die Auslagerung von Arbeitsplätzen und die Abgabe von betrieblichen Aufgaben an externe Anbieter gemeint.

Outplacement: Dieser sehr spezielle Service von Personaldienstleistungen zielt auf ausscheidende Mitarbeiter ab. Sie erhalten so eine kompetente Hilfestellung, um sich beruflich neu zu orientieren. Im besten Fall erhalten die ausscheidenden Mitarbeiter einen neuen Job. Es gibt Überschneidungen zwischen der Personalberatung und der Personalvermittlung.

Interim-Management: Diesen Service schließen Personaldienstleistungen mit ihrem Kunden ab. Hierbei wird ein Mitarbeiter mit dem erforderlichen Tätigkeitsprofil für ein bestimmtes Projekt zur Verfügung gestellt. Ein typischer Grund für den temporären, kurzfristigen Ersatz ist der Verlust einer qualifizierten Arbeitskraft aufgrund von Krankheit. Im Unterschied zum Zeitarbeitnehmer ist der Interimsmanager nicht mit einem Dienstvertrag angestellt. Er wird rein projektbezogen tätig. Es sind damit keine Arbeitnehmer.

Coaching und Supervision: Einige Personaldienstleistungen bieten Beratungsmethoden im Projekt-, Einzel- und Teamcoaching an. Darüber hinaus helfen sie bei der Supervision und damit der Überprüfung der eigenen Arbeit.

Gibt es bei den Personaldienstleistern Spezialisierungen?

Ja, die gibt es. Einige Personaldienstleistungen bieten einen umfangreichen Service als andere an. Darüber hinaus gibt es Personaldienstleistungen, die sich auf bestimmte Branchen, Zeitarbeitsverträge oder Karrierestufen spezialisiert haben. Klassische Spezialisierungen können sein:

  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Kaufmännischer Bereich
  • IT-Bereich
  • Banken und Finanzdienstleistungen
  • Interim Management
  • Executive Search
  • Studenten und Berufseinsteiger
  • High-Professionals

Die Personaldienstleistung: ein Aufgabenfeld mit einem umfangreichen Spektrum

Der Aufgabenbereich von Personaldienstleistungen ist umfangreich. Einige konzentrieren sich auf bestimmte Branchen oder Jobprofile, während andere besonders vielseitig sind. Für Unternehmen und für Bewerber ist es daher umso wichtiger, die richtige Personaldienstleistung zu finden. Sie muss optimal zu den individuellen Ansprüchen und Eigenschaften passen. Ist das gewährleistet, tragen Personaldienstleister entscheidend zum Erfolg des Unternehmens bzw. zur eigenen beruflichen Karriere bei.

Wie poste ich Stellenanzeigen auf Facebook korrekt?