Outsourcing: smart geplant eine ressourcensparende Strategie

Outsourcing ist eine bewährte Strategie, die sich für kleinere wie größere Unternehmen eignet. Im Rahmen von ihr gibt der Betrieb Unternehmensaufgaben und Unternehmensstrukturen an externe Dienstleister oder Auftragnehmer ab. Um die gewünschten Vorteile dadurch zu gewährleisten, sind eine smarte Planung und sorgfältige Prozessüberwachung unerlässlich.

 Was ist Outsourcing?

Der Begriff besteht aus zwei englischen Wortteilen: out und source. Übersetzen ließen sie sich zusammen als „von außerhalb beziehen“. Exakt das ist der Kern des Outsourcings. Spezialisierte Dienstleister und Auftragnehmer führen für ein Unternehmen klar definierten Leistungen durch, sodass es Ergebnisse von außerhalb erhält. Häufig sind es sogenannte Sekundärfunktionen. Damit sind Aufgaben gemeint, die erledigt werden müssen, um die Haupttätigkeit des Betriebs zu gewährleisten.Es bildet das Gegenstück zum Insourcing.

Typische Outsourcing Beispiele finden sich in Bereichen wie:

- Kundenservice
- Logistik
- IT-Bereich
- Marketing
- Buchhaltung und Steuerberatung

 

Weshalb kann sich Outsourcing lohnen?

Outsourcing kann sich aus ganz unterschiedlichen Gründen lohnen. Häufig profitiert das Unternehmen in vielfältiger Hinsicht davon.

  • Steigerung der Effizienz

Das Unternehmen kann sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren und somit effizienter arbeiten.

  • Optimierte Skalierbarkeit

Durch das Outsourcing steht dem Unternehmen mehr Personal zur Verfügung. Das kann die Produktion erhöhen und selbst bei unerwarteten Auslastungsschwankungen die Fertigung garantieren.

  • Beschleunigtes Reagieren

Das Unternehmen kann rascher auf Veränderungen reagieren, da die jeweiligen Tätigkeiten ein Spezialist übernimmt.

  • Verbesserte Qualität

Qualitätsverbesserungen sind durch den Spezialisten häufig möglich.

  • Einsparung von Kosten

Durch den erhöhten Spezialisierungsgrad des Outsourcingspartners kann dieser kostensparender agieren und günstige Angebote machen. Kommen neue Aufgaben auf das Unternehmen zu, sind keine Neueinstellungen erforderlich, da der Dienstleister die Tätigkeit übernimmt.

 

                                      Aufhören mit Papierkram und Zeitaufwand -
                         Mit compleet Vendor schaffen Sie mehr Effizienz und Transparenz.

MicrosoftTeams-image (8) 

 
Vorteile und Nachteile vom Outsourcing

So hilfreich wie das Outsourcing auch sein kann, es ist wichtig, dieses nicht leichtfertig zu realisieren. Sind die Aufgaben bereits ausgelagert, fällt es umso schwerer, sie wieder im Unternehmen zu integrieren. Deswegen ist es wichtig, die Vorteile und Nachteile des Outsourcings gut abzuwägen.

Vorteile des Outsourcings Nachteile des Outsourcings

· Mehr Zeit für Kernkompetenzen

· Reduzierung der Kosten

· Einsparen von Zeit, da die Einarbeitung in neue Bereiche entfällt

· Steigerung der Qualität durch den hohen Spezialisierungsgrad der externen Dienstleister

·   Abhängigkeit von einem anderen Dienstleister

· Verlust von Wissen durch Auslagerung der Tätigkeit

·  Einblick in Betriebsgeheimnisse durch Dritte

Glossar-1-Jan-25-2022-12-11-05-34-PM
Was gibt es beim Outsourcing an Fehlern zu vermeiden?

Tätigkeiten oder ganze Geschäftsprozesse auszulagern, ist ein komplexer Vorgang. Deshalb können beim Outsourcing Fehler leicht auftreten. Dies sind die häufigsten Fehlerquellen:

  • Die Wahl des falschen Outsourcing-Partners

Von Agenturen bis hin zu Einzelunternehmern gibt es eine breite Vielfalt an Outsourcing-Partner. Damit alles reibungslos läuft, ist die sorgsame Auswahl des Geschäftspartners unerlässlich.

  • Das Falsche outsourcen

Es ist kein ratsamer Weg, Aufgaben ohne umfangreiche Analyse outzusourcen. Bevor eine Entscheidung gefällt wird, ist eine detaillierte Betrachtung der Situation unerlässlich.

  • Mit mangelhaften Absprachen arbeiten

Unklare Absprachen erhöhen das Risiko, mit dem Endergebnis nicht zufrieden zu sein. Vorab sollten beide Parteien klar darlegen, was sie sich wünschen bzw. leisten können. Die festgelegten Kriterien sollten kontrolliert werden.

  • Schlechte Verträge unterzeichnet

Ein Outsourcing-Vertrag legt die ausgelagerten Tätigkeiten und gegenseitigen Verpflichtungen klar dar. Auf diese Weise gibt es keine ungeklärten Fragen, die einen reibungslosen Ablauf gefährden könnten.

Glossar-1-Jan-25-2022-12-11-05-34-PM
Vom Outsourcing ganzheitlich profitieren

Outsourcing ist eines der bedeutendsten Begriffe im Wirtschaftsleben. Immense Vorteile kann ein Unternehmen daraus ziehen, sofern es gut geplant wird. Längst eignen sich nicht alle Aufgaben im Betrieb für das Outsourcing. Um hierbei smart vorzugehen, bietet sich der Einsatz von modernen Produktions- und Logistikkonzepten sowie eine Software zur Personalplanung an. Selbstverständlich darf auch der Punkt Globalisierung nicht aus den Augen verloren werden. In manchen Sparten macht eine Zusammenarbeit mit Unternehmen aus anderen Ländern sehr viel Sinn. All dies ist wichtig zu prüfen, ohne zu stark an dem eigenen Personal einzusparen. Dieses sollte stets die Basis für das Geschäft bilden.

                        

                   Steigern Sie jetzt Ihre Transparenz und Effizienz. Kommen Sie auf uns zu!Kontakt-button